Phasenmodulierte Kopplungen

Phasenmodulierte Kopplungen übertragen ein Drehmoment durch magnetische Kräfte zwischen dem inneren und äußeren Rotor. Typisch ist, dass die inneren und äußeren Rotoren mit multipolaren Permanentmagneten ausgestattet werden (normalerweise NdFeB oder SmCo) und sich synchron bewegen, dass eine kontaktfreie Kraftübertragung erreicht wird. Somit wird eine gute Abdichtung möglich, dass leicht flüchtige, hochentzündliche, explosive oder giftige Gase und Flüssigkeiten, welche von der Pumpe transportiert werden, nicht austreten können und in dem geschlossenen Systemkreislauf bleiben.

Die Kernproduktlinie unserer Magnetabteilung umfasst eine Vielzahl von unterschiedlichen Funktionen:

  • Optimiertes Design: Wir erzielen ein maximales Drehmoment mit weniger Magneten und benutzen kleinere Größen für niedrigere Preise wobei wir ein angepeiltes Drehmoment erreichen.
  • Arbeitstemperatur: NdFeB < 140°C, SmCo < 280°C
  • Trägheitsbalancegrad: G6,3 für den inneren und äußeren Rotor
  • Material des inneren Rotors: ASTM 316 oder 316L, Hastelloy, Titanlegierung
  • Material des äußeren Rotors: ASTM rostfreier Edelstahl oder Kohlenstoffstahl mit schwarzer Zinkbeschichtung
  • Isolierte Wirbelwand: ASTM 316 oder 316L, Hastelloy, Titanlegierung oder nichtmetallische Materialien

Vorsichtsmassnahmen und Hinweise beim Umgang mit starken Magneten